Nachrichten

Sommerpause vom 14. Juli bis 24. August 2022

Während der Sommerferien finden in der Friedenskirche keine Gottesdienste statt, das Gemeindehaus ist geschlossen. Die Gemeinde ist in dieser Zeit eingeladen, an den Gottesdiensten im Bremer Dom teilzunehmen: jeden Sonntag um 10.00 Uhr.
Die meisten hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter befinden sich unterdessen auf Jugend- und Dienstreisen oder im Urlaub, damit sie anschliessend wieder mit frischen Kräften für Sie da sein können. Pastor Jasper von Legat jedoch wird hier bleiben und ist ansprechbar für Trauerfeiern und andere Aufgaben. Tel. 0176-34116864, eMail: jasper.vonlegat@kirche-bremen.de

Stellenausschreibung

Die Evangelische Friedensgemeinde sucht zum 1. Oktober 2022 eine Mitarbeiterin bzw. einen Mitarbeiter (m, w, div) für den

Küsterdienst und Haustechnik für unbefristet 33,00 Wochenstunden.

Unsere Gemeinde mit ca. 2900 Mitgliedern dient als ein offener Begegnungsraum mitten im urbanen Steintorviertel. Das Stadtteilzentrum (Kirche und Gemeindehaus) wird von sehr vielen Menschen besucht und für vielfältige Veranstaltungen genutzt. Im lebendigen Gemeindealltag pflegt ein engagiertes Team von haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden ein offenes und kollegiales Arbeitsklima.
Wir suchen eine engagierte und teamfähige Persönlichkeit mit handwerklichen Kenntnissen und Geschick, Organisationstalent, Flexibilität sowie der Bereitschaft zur verlässlichen Kommunikation.

Zu den Arbeitsaufgaben zählen u.a.:
– Technische und organisatorische Begleitung sowie die Wahrung der äußeren Ordnung von Gottesdiensten, Hochzeiten und anderen kirchlichen Feiern
– Bereitstellung von Räumen für Veranstaltungen
– Heizungssteuerung mit dem PC
– Koordination von Handwerksterminen, Organisation von Reparaturen und Renovierungen
– Beschaffung von Materialien und Botendienste
– Pflege des Gebäudes und Außengeländes (teils auch Reinigungs- und Gartenarbeiten)
– Teilnahme an Haus- und Dienstbesprechungen
– Betreuung des Café Pax im Gemeindezentrum, teilweise am Samstag

Erwartet wird die Zugehörigkeit zu einer christlichen Kirche, die der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) angehört.
Das Entgelt und die sozialen Leistungen, wie z. B. eine betriebliche Altersversorgung, richten sich nach der Kirchlichen Arbeitsvertragsordnung (KAVO) der Bremischen Evangelischen Kirche (entsprechend TV-L).
Die Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen ist uns ein besonderes Anliegen.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis spätestens zum 25. August 2022 an die:

Ev. Friedensgemeinde
z.Hd. Herrn Pastor von Legat
Humboldtstraße 175
28203 Bremen

Für nähere Auskünfte steht Ihnen gern zur Verfügung:
Pastor Jasper von Legat, Tel. 52 08 70 16,
E-Mail: jasper.vonlegat@kirche-bremen.de



Es war ein schönes Sommerfest

 
. . . das wir am 26. Juni
in der Friedenskirche, im Gemeindehaus und auf der Humboldtstraße
bei bestem Wetter haben feiern können.

Mehr als 600 Gäste waren zum Umwelt- und Fahrradfest für Kleine und Große gekommen. Auf dem Programm standen neben einem Familiengottesdienst mit dem Kinderchor allerlei Radrennen, live kommentiert vom Fernseh-Sportreporter Dino Bernabeo. Clownerie und Zirkus, Upcycling-Mode, Bastel- und Spielangebote sowie allerlei Info-Stände gehörten ebenfalls dazu.

Wir danken
dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC)
und vielen anderen Kooperationspartner*innen
sowie fast 100 Helferinnen und Helfern
sehr herzlich!
 

Fixit: Neue Reparaturwerkstatt

Derzeit wird auch in der Bremer Politik viel über zu verbessernde Reparaturmöglichkeiten für Elektrogeräte diskutiert. Weil Reparaturen die Nutzungsdauer erheblich verlängern und so die Klima- und Umweltbelastung sowie den Müll stark vermindern können. Am Donnerstag, 19. Mai, startet ein neues, nachhaltiges Projekt in der evangelischen Friedensgemeinde.
“Fixit” heißt die Reparaturwerkstatt, die künftig jeden Donnerstag (außer an Feiertagen und in den Schulferien) von 18 bis 21 Uhr im Gemeindehaus allen Interessierten kostenlos offensteht.
Das fixit-Team um Michael Hinrichs besteht aus Ehrenamtlichen, die technisch versiert und erfahren im Reparieren sind. Sie freuen sich daran, liebgewordene Alltagsgegenstände und Elektrogeräte wieder funktionsfähig zu machen.
Interessierte sollten allerdings unbedingt zuvor einen Termin buchen unter: page.booking-time.com/fixit

Der Beirat Östliche Vorstadt unterstützt das Projekt mit einem Zuschuss für die Anschaffung von speziellem Werkzeug. Wer nach Voranmeldung mit einem kaputten Gerät kommt, wird freundlich um einen Obolus gebeten, damit das Angebot nach und nach ausgeweitet werden kann. Allerdings können bislang keine Smartphones und digitale Geräte repariert werden.

 

Milch-Tankstelle in der Humboldt-Straße eröffnet: Der Hof Kaemena aus dem Blockland vertreibt seine Biomilich nun auch direkt vor der Friedenskirche. Für die Milchbauern Birte und Harje Kaemena ist es die erste Direktvermarktung außerhab des Blocklands. Foto: Karsten Klama
Milch-Tankstelle in der Humboldt-Straße eröffnet: Der Hof Kaemena aus dem Blockland vertreibt seine Biomilich nun auch direkt vor der Friedenskirche. Für Milchbauer Harje Kaemena ist es die erste Direktvermarktung außerhab des Blocklands. Foto: Karsten Klama

„Das Land, wo Milch und Honig fließt“

So beschreibt die Bibel ihre Hoffnung auf Gerechtigkeit: eines Tages soll niemand mehr hungern und dürsten, sondern alle sollen genügend Nahrung und sogar die Süße fürs Leben finden. Eine Perspektive für die Menschheit.

Am 9. Januar haben wir vor der Friedenskirche eine Milchtankstelle eröffnet. Der Hof Kaemena aus dem Bremer Blockland liefert jetzt frische Bio-Vollmilch (pasteurisiert) mitten ins Viertel. Das Naturprodukt kommt aus der Region ohne Umweg zu den Verbraucher*innen, Interessierte können jederzeit aus dem Kühlautomaten zapfen. Auch wiederverwendbare Flaschen mit Drehverschluss werden angeboten. Bioland-Bauer Harje Kaemena freut sich sehr über die neue Chance zur nachbarschaftlichen Direktvermarktung. Die Friedensgemeinde verdient keinen Cent daran, schafft damit vielmehr die Gelegenheit für regionalen Handel auf kürzestem Weg. Vorerst steht die Milchbude noch provisorisch links vom Kirchenportal, später sollen Umbauten an einem anderen Ort auf dem Gelände folgen. Wir verstehen dies als einen aktiven Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Denn die Milchtankstelle vermeidet lange Transportwege und jede Menge Verpackungsmüll, außerdem fördert sie gezielt eine andere Art der Landwirtschaft, die tier- und menschengerechter ist.

Honig von hier –  die Imkerin des Viertels, Agnieszka Suszyk, bietet über das Gemeindebüro und das Café Pax Süße aus der Nachbarschaft an.
Ihre Bienenvölker schwärmen auf dem Stadtwerder aus, jener alten Insel zwischen Weser und Werdersee.

Eine Sammelstelle für alte (auch kaputte) Handies, Smartphones und Tablets ist jetzt im Foyer des Gemeindehauses zu finden. Denn in den elektronischen Geräten sind kostbare Rohstoffe verbaut, die dringend wiederverwertet werden sollten. Zunächst wird eine Fachfirma alle Daten löschen, die möglicherweise noch darauf zu finden sind. Dann wird sortiert: manche Geräte können direkt weiterbenutzt werden, andere werden zerlegt und die wertvollen Rohstoffe dem Recycling zugeführt.
Eventuelle Gewinne spenden wir für die Jugendarbeit des Umweltverbandes BUND.