Willkommen

in der Evangelischen Friedenskirche

Wenn Sie regelmäßig in einem online casinos spielen, haben Sie wahrscheinlich schon bemerkt, dass einige Casinos Spenden in Form von Spielmarken annehmen. Diese Casinos schicken diese Jetons jedoch nicht unbedingt an ein nahe gelegenes Franziskanerkloster. In einigen Fällen sammeln die Kirchen die Spielmarken einfach ein und rechnen sie auf, damit sie in Bargeld umgetauscht werden können. Dann spenden sie das Geld für wohltätige Zwecke. Aber nicht alle Kirchen akzeptieren Spielmarken. Wohltätigkeitsspiele, auch Wohltätigkeitskasinos genannt, sind eine Art von Glücksspiel, das von kirchlichen Einrichtungen organisiert wird, um Geld für humanitäre Dienste zu sammeln. Diese Casinos ähneln kirchlichen Fundraising-Aktivitäten und bieten spezielle Boni für Pastoren. Von allen Spielern und Steuerzahlern wird erwartet, dass sie Witwen und Waisen helfen. Aber wie hilft ein Kasino den Bedürftigen? Was ist seine Rolle in der Gesellschaft? Warum lehnen die Kirchen Wohltätigkeitskasinos ab? Die Antwort liegt in ihrem Leitbild. Einige Kasinos mögen religiösen Organisationen gegenüber feindselig eingestellt sein, aber es ist nicht unmöglich, Gewinne zu erzielen. Ein kleiner Prozentsatz der Casino-Gewinne kann für wohltätige Zwecke gespendet werden. Jones und Crawford haben zum Beispiel eine Gruppe von 30 religiösen Kartenzählern in Seattle. Zusammen haben sie in fünf Jahren 3,2 Millionen Dollar gewonnen. Und das, während sie regelmäßig die Kirche besuchten, Jugendgruppen leiteten und Theologie studierten. Sie waren nicht allein in ihrem Bestreben, ihren Lebensunterhalt zu verdienen, aber sie kämpften auch mit dem moralischen Dilemma.

Offen evangelisch

Ihre Kirche im Viertel

Hier ist sie: die neue Website der Evangelischen Friedensgemeinde Bremen.
Vollkommen umgestaltet und angereichert um viele zusätzliche Informationen und Funktionen. Optimiert nun auch für mobile Geräte aller Art. Und mit eigens gefertigten Videos. Wir wünschen Ihnen und Euch viel Freude beim Stöbern.

Die Friedenskirche steht seit mehr als 150 Jahren mitten im urbanen Steintorviertel nahe der Bremer Innenstadt. Aber sie steht nicht bloß herum, stattdessen sind wir immer neu unterwegs zu und mit den Menschen, bieten einen Raum für Begegnung, Austausch und Beratung, Gemeinschaft. Offen für alle – als Christinnen und Christen jedoch erkennbar motiviert, unser Bestes zu geben: für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung. In Zeiten des Auseinanderdriftens von Gesellschaft und Lebenswelten suchen und fördern wir gezielt das Verbindende zwischen Menschen, setzen der Ausgrenzung und Isolation Gemeinsinn entgegen. Darüber erzählt demnächst ein VIDEO an dieser Stelle.

Der Gebäudekomplex zwischen der Humboldt- und der Lessingstraße umfasst die Friedenskirche (erbaut 1869/70) sowie das Gemeindehaus und die Kita (beide erbaut 1964-67).

Das Gemeindehaus dient als ein offenes und lebendiges Begegnungszentrum mitten im Quartier, es wird für Veranstaltungen verschiedenster Art genutzt, hier treffen sich bis zu 2000 Menschen pro Woche. Die Kita beherbergt täglich 160 Kinder und ihre Familien.

Insbesondere die Friedenskirche ist ein offen und anmutig gestalteter Raum für Andacht und Begegnung. Sie wurde im Jahr 2019 aufwändig modernisiert. Für den Klimaschutz energetisch saniert, technisch auf den neuesten Stand gebracht und ästhetisch konsequent aufgeräumt: die Grundfarbe Weiß sorgt für eine klare Anmutung, der Luft und Raum lässt auch für Gedanken. Sie bringt aber auch das künstlerische Konzept der Kirchenfenster zur Geltung, das wir Ihnen in einem VIDEO demnächst  näher bringen wollen.