Der Grüne Hahn (Zertifizierung nach EMAS III)   

2009 hat sich die Friedensgemeinde entschlossen, intensiv im Umwelt-
management der Gemeinde tätig zu werden. Eine gemeindeinterne "Umweltgruppe" wurde gegründet. Sie trifft sich ca. alle 4 Wochen, berät über aktuelle Umweltprobleme und entwickelte ein Konzept.
Der Kirchenvorstand hat einen Gemeinde-Umweltbeauftragten ernannt.

Die Friedensgemeinde hat sich als umweltfreundliche Institution anerkennen lassen nach EMAS III. Auf dem Konvent wurde das Konzept vorgestellt und die Hintergründe der drohenden Klimakatastrophe dargestellt.

Beim "Themenjahr 2010 - Selig sind die Klimaschützer" - beschäftigte sich die Gemeinde mit den vielfältigen Einzelaspekten.

Ziel des Umweltmanagements ist es, zunächst den Energieverbrauch der Gemeinde erheblich zu senken und damit Kosten zu sparen. Eine weitere Zielsetzung ist es, im Gemeindealltag und im CafePax nur ökologische und fair gehandelte Produkte/Verbrauchsmaterialen zu verwenden.
Inzwischen ist unsere "Umwelterklärung 2012" entstanden. Interessierte können sie hier nachlesen.

Da die Zertifizierung nach EMAS jährlich erhebliche Kosten verursacht, wird die Friedensgemeinde ab 2013 auf eine kirchliche Form des Umweltmanagements (Grüner Hahn) wechseln, die aber vergleichbare Standards hat.




Gemeinde und Umwelt    Übersicht-Grafik    vorher - 2008    2008 - 2009    2009 - 2011__Ausblick

Umweltmanagement der Kirchen (Grüner Hahn)