"Bildungsbrücke" - Initiative  für Chancengleichheit.
Unterstützung der schulischen Nebenkosten.


Auf Einladung der Friedensgemeinde und des Ortsamts haben Bürgerinnen und Bürger aus der Östlichen Vorstadt 2008 ein Netzwerk gegründet. Ziel ist es, Kindern aus armen Familien durch einen finanziellen Zuschuss für das jeweilige Schuljahr dabei zu helfen, die "Nebenkosten” für die Schule zu decken - damit alle Kinder und Jugendlichen in unserem Stadtteil den bestmöglichen Schulabschluss schaffen. Dies ist mit Geld allein nicht zu erreichen – aber es kann einen Beitrag leisten.

Hintergrund
Der Deutsche Kinderschutzbund verweist darauf, dass hier zu Lande über 2,5 Millionen Kinder in Armut leben; in Bremen ist etwa jedes dritte Kind betroffen. Diese Kinder und Jugendlichen werden in zunehmendem Maße zu "Bildungsverlierern”. Familien mit geringem Einkommen ist es aufgrund ihrer finanziellen Notlage oft nicht möglich, ihre Kinder mit dem erforderlichen Schulbedarf auszustatten. Denn die "Nebenkosten” schulischer Bildung können sehr ins Geld gehen: Zuzahlungen zum Mittagessen und zur Klassenkasse, zusätzliche Bücher, Sportkleidung oder Ausflüge sind aus dem Regelsatz von "Hartz IV” kaum zu bezahlen. Beim Wechsel in weiterführende Schulen erhöhen sich die laufenden Kosten durch noch anspruchsvollere Schulmaterialien um ein Vielfaches.
So wird ein Teil der Jugend faktisch von einer chancengleichen Teilhabe an Bildung ausgeschlossen. Das deutsche Schulsystem ist nicht in der Lage, diese soziale Ungleichheit zu beseitigen.

Das Netzwerk
Aus diesem Grund haben wir die Bildungsbrücke gegründet. Bürgerinnen und Bürger aus dem "Viertel” sowie Vertreterinnen und Vertreter aus Kirchen, Ortsamt, Schulen sowie der Elternschaft machen sich gemeinsam stark. Es werden Zuschüsse vergeben jeweils für ein Schuljahr. Verteilt werden die Gelder von einem Vertrauensrat.
Zu ihm gehören:

• die Evangelische Friedensgemeinde,
• der Beirat Östliche Vorstadt,
• die St. Petri Domgemeinde,
• das "Haus der Familie” sowie
• gewählte Einzelpersonen.

Anträge stellen
Anträge können alle Familien stellen, die im Viertel oder im Bereich Mitte / Östliche Vorstadt wohnen ODER deren Kinder hier zur Schule gehen. Beteiligt sind alle öffentlichen Schulen der Östlichen Vorstadt:
• Die Grundschulen Lessingstraße, Stader Straße, Schmidtstraße,
  die Bürgermeister-Smidt-Schule und die St. Johannis Schule sowie
• die Oberschule an der Schaumburger Straße, die Gesamtschule Mitte,
  das Gymnasium an der Hamburger Straße sowie das Alte Gymnasium.

Wenn Sie einen Antrag stellen oder sich beraten lassen möchten, wenden Sie sich gerne an unsere Pädagogin der Friedensgemeinde, Christine Rust (Tel.: 0421-78401, E-Mail: rust@friedenskirche-bremen.de).

Gerne können Sie die
offene Sprechstunde für die Bildungsbrücke zur Beratung und zur Unterstützung bei der Antragstellung nutzen: jeden Donnerstag (außer in den Schulferien) von 14:00 bis 15:30 Uhr in der Friedensgemeinde.

Die Bildungsbrücke unterstützen
Eine Strategie zur Bekämpfung von Armut muss an vielen Stellen ansetzen. Schließen Sie sich uns an und helfen Sie mit, dass alle Kinder im Viertel die gleichen Zukunftschancen haben.

Spendenkonto: Helga und Reinhard Werner Stiftung - BILDUNGSbrücke
Bankverbindung: Sparkasse Bremen, IBAN DE47 2905 0101 0012 5909 56,
Kennwort "Spende Bildungsbrücke"


Kontakt
BILDUNGSbrücke - Initiative für Chancengleichheit im Viertel
c/o Ev. Friedensgemeinde, Christine Rust
Humboldtstraße 175, 28203 Bremen
Tel.: 0421 - 78 401
info@bildungsbruecke-viertel.de

Mehr Informationen: www.bildungsbruecke-viertel.de


 

Gemischter Erwachsenenchor...
Proben - für alle, die gerne im neuen Erwachsenenchor mitwirken möchten, sind  immer donnerstags um 19.30 Uhr im Chorraum der Friedensgemeinde.
Es freut sich auf Sie
Megumi Ishida-Hahn  
>>>


Kinderchor der Friedenskirche...
- Probenzeiten
- Anmeldung: Gemeindebüro Tel. 74242 >>>